Jahreshauptversammlung  2019
Naturverein feiert 70 -Jähriges
2020 steht Gründungsfest an – Neuwahlen in der Jahreshauptverwsammlung
Bericht von Isolde Deiser (VBB am 12.04.2019)
Vor der Jahreshauptversammlung des Naturvereins mit Neuwahlen im Gasthaus Segl hatte sich Vorstand Karl Zahlauer große Sorge gemacht, weil bis zur Zusammenkunft noch zwei Posten im Vorstand vakant waren und es dafür keine Kandidaten gab — und das im Hinblick auf das 
70-jährige Bestehen des Vereins im lahr 2020. Doch letztlich konnten alle Ämter vergeben
werden.
28 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung gekommen. Nach dem Totengedenken blickte
Vorstand Karl Zahlauer zurück auf das abgelaufene Vereinsjahr. Neben den Ausschusssitzungen
gab es viele weitere Unternehmungen, unter anderem Wanderungen und Radtouren. Die turnusmäßige Beteiligung am letztjährigen Volksfest, bei dem der Verein für die kulinarische Versorgung der Gäste sorgte, wurde bravourös gemeistert, lobte Zahlauer die Helfer unter den Vereinsmitgliedern.
Viel Arbeit sei jedes Jahr die Nikolausaktion, für die die Vereinsmitglieder, die sich zur besonderen Verfügung (ZBV) stellen, 600 Päckchen vorbereiten für die Kinder. Die Arbeit bewältigen die Helfer mit Freude. ,,Aber finanziell können wir diese Aktion nur aufgrund der Spenden schultern“, vermerkte Zahlauer dankbar. Ein weiteres Glanzlicht sei die offene Ski-Ortsmeisterschaft, für die dieses Jahr das Wetter mitspielte. Sein Dank galt hier den Helfern, vor allem Mattias Schreiner, Michael Schreiner und Toni Kopp.
Ein Aushängeschild nicht nur  für den Verein, sondern auch für Ruhmannsfelden seien die Natur-
vereinssänger, berichtete Zahlauer erfreut. Er verlas zudem ein Schreiben von Rektor Artur Bau-
mann, in dem sich dieser für die hervorragende Präparation des Osterbrünnlhangs zur Durchführ-
rung der Wintersporttage der Grund- und Mittelschule bedankte. ,,Für die anfallenden Arbeiten
im Verein sind immer genügend Leute da“, lobte Zahlauer. Er bedauerte aber gleichzeitig, dass es
schwierig sei unter den Mitgliedern Bewerber für Führungsposten zu finden.
Im Nachgang zum Volksfest gab  der 2. Vereinsvorstand Artur Schreiner noch einen kurzen Be-
richt. 70 Vereinsmitglieder hatten in 1000 Stunden freiwillig am Volksfeststand gearbeitet. Das sei
ein voller Erfolg gewesen für den Verein.
Danach folgten die Berichte der Spartenleiter Gustl Lankes, Michael Peerenboom (Run und Bike)
und Matthias Schreiner (Wintersport) sowie des Hütten- und Zeugwarts Toni Wiesinger.
Von Kassenwartin Petra Raudszus kam der detaillierte Kassenbericht, der heuer wegen des
Volksfestes sehr umfangreich war.
Die Kassenprüfer Hans Lauerer und Karl Seidl bescheinigten ihr eine vorbildliche und richtige
Kassenführung. Daraufhin entlastete die Versammlung die Kassenwartin und die Vorstandschaft.
Die Änderung der Vereinssatzung war auf Grund neuer gesetzlicher Vorschriften zum Datenschutz notwendig geworden, der nach genauer Erläuterung zugestimmt wurde.
Der Neuwahl schaute Vorstand Karl Zahlauer mit etwas Sorge entgegen, weil es zunächst keine
Kandidaten für die Posten des Kassiers und eines Kassenprüfers gab. Die beiden Vorstände Wur-
den unter Wahlleitung von Gerhard Raudszus in geheimer Wahl ermittelt, wie es die Satzung vor-
schrieb. Die anderen zu besetzenden Posten wurden per Akklamation vergeben. Da Kassenwartin
Petra Raudszus und Kassenprüfer Karl Seidl ihre Ämter nicht mehr weiterführen wollten, gelang es
dem Wahlleiter schließlich Mitglieder für diese Posten zu finden.
So gab es hier Änderungen in der Vorstandschaft, denn Cornelia Niemeyer übernahm die Kassen-
führung und Petra Raudszus tauschte von Kassenwartin zur Kassenprüferin. Vorstand Karl Zahlauer dankte dem Wahlleiter Gerhard Raudszus für die erfolgreiche Durchführung der Neuwahl und vor allem, dass die beiden vakanten Posten besetzt werden konnten.
Somit kann der Verein unter der bewährten Führung und zwei neuen Verantwortungsträgern
seinem Jubiläum im nächsten Jahr ruhig entgegen sehen. Vorstand Karl Zahlauer ging auf die
Zukunft des Vereins ein. Die Arbeit sei besonders  für den Vorstand durch viel Bürokratie wesentlich umfangreicher geworden, resümierte Zahlauer. Wo früher eine Seite genügte, seien heute  zehn Seiten auszufüllen. Wegen Weihnachtsliedern, die bei der Nikolausaktion von Kindern gesungen wurden, war er rund ein Jahr mit der GEMA beschäftigt und musste sogar einen Rechtsanwalt konsultieren.
Früher habe man zur Durchführung von Veranstaltungen nur bei der Gemeinde anfragen müssen, heute sei das nicht ortsnahe Landratsamt zuständig, zeigte Zahlauer auf. Es gebe aber auch ein Generationsproblem. Junge Leute wollten weniger Verbindlichkeiten eingehen, wie es ein
Vereinsvorstandschafts-Amt, erfordere. Außerdem vereinnahme der Beruf die jüngeren Leute
meist zu 100 Prozent, sagte er.
Trotzdem appellierte er an die jüngeren Vereinsmitglieder, bei den Wahlen in zwei Jahren bereit
zu sein, Verantwortung zu übernehrnen.

WAHLERGEBNISSE
1 . Vorstand: Karl Zahlauer,
2. Vorstand: Artur Schreiner,
Kassenwartin: Cornelia Niemeyer,
Schriftführerin: Heike Dachs,
Jugendleiter Simon Wiesinger,
Wanderwart: Karl Seidl,
Kulturwart: Gustl Lankes,
Sparte Wintersport: Matthias Schreiner,
Sparte Run & Bike: Michael Peerenboom
Kassenprüfer: Petra Raudszus und Hans Lauerer,
Zur besonderen Verfügung (ZBV) stehen bereit:
Christa Lankes, Michael Schreiner, Walter Gierl, Gunter Niemeyer, Josef Karl und
Gerhard Raudszus.




Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karl Zahlauer