Bockerlbahn-Radweg

Obwohl die Wettervorhersagen auch dieses Jahr nichts Gutes verhießen, ließ sich eine ansehnliche Teilnehmerzahl nicht davon abhalten und machte sich auf den Bockerlbahn-Radweg von Landau an der Isar nach Mariakirchen. Der Weg führt auf einer ehemaligen Bahntrasse über Aufhausen und Simbach nach Arnstorf. Gleich zu Beginn der Strecke überquert man die "Bockerlbrücke", die dem Radweg seinen Namen gab. Einst war die "Bockerlbrücke" , die 1903 erbaut wurde die längste selbsttragende Stahbetonbrücke Bayerns. Der Zug hieß im Volksmund immer "Bockerlbahn", da er an aufsteigenden Stellen manchmal "bockte"

Der Radweg verbindet ohne größere Steigungen das Isar-, Vils.-, und Kollbachtal und führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit zahlreichen Biotopen. Zufällig fand in Arnstorf an diesem Sonntag ein großes Mittelalterfest statt und so radelten wir vorbei an  Rittern, Burgfräuleins, Landsknechten und Pferdegespannen weiter nach Mariakirchen. 

Nach einer zünftigen Einkehr mit kräftigem Mittagessen und einem guten Bier ging es auf dem gleichen Weg wieder zurück. Bei der Radlerrast in der Nähe von Simbach stoppten wir für eine Kaffeepause und nach einem kurzen und leichten Anstieg ging es fast nur noch bergab zurück nach Landau. Obwohl nach 64 Kilometern, gerade bei den weniger Trainierten das Sitzfleisch ordentlich drückte kamen alle ohne Blessuren wohlauf und glücklich - und vor allem auch weitgehend trocken ans Ziel.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karl Zahlauer